Berufsmaturität lehrbegleitend BM1

Für gute und sehr gute Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit lehrbegleitend eine Berufsmaturität zu erlangen.

Die Berufsmaturität ist gekoppelt mit einer drei oder vierjährigen Berufslehre.
Die Berufsmaturität wird passend zum Beruf und einem späteren Studium gewählt.
In der Regel hat man zwei Tage Schule und ist an drei Tagen im Lehrbetrieb.

Die Berufsmaturität ermöglicht den Zugang für ein Studium an einer Fachhochschule.


An den Glarner Berufsmaturitätsschulen werden folgende Maturitätstypen angeboten:
WD-W Wirtschaft und Dienstleistung Schwerpunkt Wirtschaft, in Glarus
TALS Technik, Architektur, Life Sciences, in Ziegelbrücke
Alle andern Berufsmaturitästypen können an ausserkantonalen Berufsmaturitätsschulen absolviert werden.


Zulassungsbedingungen

Die einzelnen Berufsmaturitätsschulen legen die Zulassungsbedingungen fest.
In der Regel ist eine Aufnahmeprüfung zu bestehen.
Bei den beiden Glarner Berufsmaturitätsschulen ist unter bestimmten Voraussetzungen ein prüfungsfreier Zutritt möglich.


Berufsmaturität nach der Lehrer BM2

Nach Abschluss einer beruflichen Grundausbildung mit EFZ besteht die Möglichkeit, eine Berufsmaturität (BM2) nachzuholen.