Praktika

Ein Praktikum ist im Unterschied zum normalen Arbeitsverhältnis ein zeitlich befristeter Arbeitsvertrag über mehrere Monate bis zu einem Jahr.

Ein Praktikum hat klar Ausbildungscharakter und ist in der Regel eng mit Unterricht und/oder Kursen verknüpft.

Es ist wichtig, dass sich Arbeitgeber und der Praktikant/die Praktikantin vor Beginn des Praktikums insbesondere über den Lohn und die Ausbildungsziele einig sind.


Es gibt verschiedene Arten von Praktika:

  • Ein Praktikum kann der obligatorische Bestandteil zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Erfahrungen einer bestimmten betrieblichen Tätigkeit zur Vorbereitung auf eine berufliche Ausbildung oder ein Studium an einer höheren Fachschule oder Fachhochschule dienen (z.B. Maturanden, Fachmaturanden..).
  • Es gibt Praktika, die notwendig sind, um überhaupt Bildungsziele zu erreichen, z. B. für alle Ausbildungen, die Theorie von der Praxis trennen, wie z. B. Handelsmittelschulen oder Lehrwerkstätten.

Wichtig

Sind die oben genannten Voraussetzungen nicht gegeben, handelt es sich rechtlich gesehen um einen normalen Arbeitsvertrag.

Beispielsweise „Praktika“, welche ohne Schulbesuch als Vorbereitung auf eine berufliche Grundbildung (Lehre) deklariert werden, sind also keine Praktika im eigentlichen Sinne.